Orchideen Jungpflanzen kaufen
Jungpflanzen, bereit für den Weg in eine neues Zuhause.

Orchideen Jungpflanzen kaufen und pflegen

Orchideen Jungpflanzen kaufen und großziehen ist nicht nur ein besonderes Erlebnis – es spart auch noch Geld und eröffnet neue Möglichkeiten. Man muss einfach nur Geduld haben.

Warum Orchideen Jungpflanzen kaufen?

Das ist eine berechtigte Frage, denn die meisten Super- und Baumärkte oder Gartencenter bieten für wenige Euro große, bereits blühende Orchideen an. Da weiß man, wie sie tatsächlich blühen und muss nicht auf die Blüte warten, sondern hat sofort eine dekorative Pflanze für Zuhause.

Phalaenopsis Multihybriden
So fängt es meistens an: großblütige Hybriden verkaufsfertig im Gartencenter.

Viele Orchideenfreunde fangen mit genau solchen Orchideen an. Vielen reicht das auch. Doch bei manchen entwickelt sich eine regelrechte Passion: Man interessiert sich immer mehr für diese Pflanzen, probiert verschiedene Arten aus und entdeckt über die bunten und großblütigen Neuzüchtungen allmählich auch den Charme der Primärhybriden und Naturformen.

Auf der Fensterbank wird es immer enger, allmählich trennt man sich von der Massenware und entwickelt spezielle Vorlieben für bestimmte Farbschläge, Blütenformen und Klassiker. Man hat inzwischen einige Erfahrung in der Haltung und Pflege gesammelt und traut sich immer mehr zu.

Das ist der Moment, wo man über Orchideenausstellungen streift oder durchs Internet surft auf der Suche nach der ganz besonderen Orchidee – denn längst hat man erkannt, dass die Fensterbänke nur ein begrenztes Platzangebot aufweisen, das man nur noch mit ganz besonderen Orchideen auffüllen will.

Jetzt kommen die Orchideen Jungpflanzen ins Spiel: zum einen nehmen sie nicht viel Platz weg und zum anderen sind sie sehr spannend: Wenn man Orchideen Jungpflanzen als Sämlinge zweier Sorten kauft, weiß niemand genau, wie sie mal blühen werden, denn jeder Sämling ist individuell und erhält seine Eigenschaften von beiden Elternpflanzen.

Diese manchmal auch scherzhaft „Ü-Eier“ genannten Orchideen Jungpflanzen erfreuen sich bei fortgeschrittenen Orchideenfans großer Beliebtheit.

Viele Orchideenfreunde fangen mit genau solchen Orchideen an. Vielen reicht das auch. Doch bei manchen entwickelt sich eine regelrechte Passion: Man interessiert sich immer mehr für diese Pflanzen, probiert verschiedene Arten aus und entdeckt über die bunten und großblütigen Neuzüchtungen allmählich auch den Charme der Primärhybriden und Naturformen.

Orchideen Jungpflanzen kaufen
Kaum zu glauben: Orchideen-Geschwister aus einer Samenkapsel.

Wo kann ich Orchideen Jungpflanzen kaufen?

Am einfachsten ist es, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst. Dann erhältst du regelmäßig – etwa einmal pro Monat – Angebote für interessante Jungpflanzen ganz bequem per E-Mail. Ich verkaufe vor allem Phalaenopsis-Sämlinge von Neuzüchtungen, Primärhybriden und Naturformen, habe aber auch andere Arten wie Cattleya, Vanda und Paphiopedilum vorrätig. Hier kannst du dich für den Newsletter eintragen. Weitere Möglichkeiten, Orchideen Jungpflanzen zu erwerben findest du auf Orchideenausstellungen, in Orchideengärtnereien, in Orchideen-Online-Shops, bei Facebook oder Ebay.

Warum sind Orchideen Jungpflanzen meist teurer als die großen Baumarkt Hybriden?

Der Preis sagt über die Qualität einer Orchidee nur wenig aus: mit etwas Glück kannst du im Gartencenter für 5 Euro eine tolle Pflanze erwerben. Diese „Baumarkt-Orchideen“ sind nicht deshalb so günstig, weil sie schlecht sind. Hier spielen zum einen preispolitische Aspekte eine Rolle, der Hauptgrund ist aber, weil es sich um einen Massenmarkt handelt.

Aus tausenden von Sämlingen wird die vielversprechendste Pflanze herausgegriffen und labortechnisch als Meristem vermehrt: Aus Pflanzenteilen werden durch Zellkultur unendlich viele Klone reproduziert, die alle gentechnisch identisch sind. Meistens finden Zucht und Vermehrung im asiatischen Raum statt. Wer will, kann sich mal bei alibaba.com umsehen.

Alibaba ist das asiatische Pendant zu unserem Ebay. Hier kann man Meristem-Flaschen kaufen: etwa 25 Pflänzchen in Vitro für 3 Dollar, Mindestabnahme: 1000 Flaschen! Die werden dann in vollautomatisierten Großgewächshäusern schnellstmöglich aufgezogen und zur Blüte gebracht, dann eingeschweißt und palettenweise zu den bekannten Verkaufsstellen gebracht. An deinen fünf Euro wird immer noch so viel verdient, dass sich der Aufwand lohnt.

Darum werden immer überall dieselben Orchideen gleichzeitig angeboten – und damit sich der Kunde nicht langweilt, kommen jedes Jahr neue Sorten auf den Markt. Es steckt also eine ganze Industrie hinter den Meristemen, die oft nicht einmal einen Namen, sondern nur eine Nummer haben. Doch hin und wieder wird sogar ein Meristem Kult und erhält Sammlerwert, wie zum Beispiel die Phalaenopsis Magic Art.

Der Markt für Primärhybriden und Naturformen ist längst nicht so groß. Hier kümmern sich kleinere und mittelständische Gartenfachbetriebe oder auch engagierte Hobbyzüchter um den Nachwuchs. Auch wenn in diesem Fall die Jungpflanzen oder Flaschenware aus dem Ausland importiert werden, so handelt es sich doch um einen überschaubaren Markt. In diesen Betrieben wird oft noch per Hand gegossen oder ein Fenster geöffnet. Kleine Händler setzen auf vegetative Vermehrung durch Teilung oder Sämlinge. Geklont wird in der Regel nicht. Dieser Markt zeichnet sich durch individuelle Pflanzen aus, die leider auch deutlich teurer angeboten werden müssen als die Baumarkt-Hybriden.

Erwachsene blühstarke Pflanzen gehen in diesem Segment bei vielleicht 20 oder 30 Euro los und können sogar richtig teuer werden: Erst letzten Monat wurde bei Ebay eine knospige Phalaenopsis gigantea „Star Ship“ für rund 250 Euro versteigert!

Vor- und Nachteile von Orchideen Jungpflanzen

Gerade wenn du zum ersten Mal eine Primärhybride oder Naturform halten willst, scheust du sicherlich die Ausgaben für eine erwachsene etablierte Pflanze. Zu Recht, denn eine gewisse Unsicherheit bleibt trotz all der Erfahrung, die du bisher gesammelt hast. Sollte dein Experiment schief gehen, sollen sich die Kosten in Grenzen halten. Da bist du mit den günstigeren Jungpflanzen auf jeden Fall besser bedient.

Eigentlich ist eine erwachsene Orchidee robuster und nimmt Pflegefehler nicht so schnell übel wie eine zarte Jungpflanze. Doch wenn man andererseits bedenkt, dass diese erwachsene Pflanze viele Jahre bei optimalen Bedingungen im Gewächshaus verbracht hat, tut sie sich vielleicht schwer mit der Umstellung auf die nicht ganz so optimale Fensterbank. In diesem Fall sind Jungpflanzen deutlich anpassungsfähiger. Ein weiterer Punkt, der für Jungpflanzen spricht. Meine Jungpflanzen waren übrigens nie im Gewächshaus, sondern mussten von Anfang an mit den Bedingungen einer Fensterbank klar kommen – nur die Harten kommen in den Garten 😉

Pflege von Orchideen Jungpflanzen

Dendrobium Pflege

Dendrobien Pflege

Dendrobien gelten unter Orchideenfreunden eher als heikel: ihre Pflege wird als aufwendig eingeschätzt und es ist nicht immer ganz einfach sie zum Blühen zu bringen. Hier erfährst Du, wie man Dendrobien richtig pflegt.

Weiterlesen »